Das Ende von JuYogi?

JuYogi - einfach leben.

 

 

Wenn man sich JuYogi mal genauer ansieht, dann wird man feststellen, dass sich hier schon seit einiger Zeit viel weniger Yoga Posts finden, als noch vor einem Jahr.
Es gibt keine Sunday Fundays mehr, es gibt auch auf Instagram nur mehr wenig Yoga-Posen und im Großen und Ganzen bin ich zwar doch noch ein Yoga-Blog, aber das Thema Yoga ist bei mir schon lange nicht mehr Thema Nr.1.

 

Warum, weshalb, wieso?

Warum das so ist und wie es ab sofort weiter geht, erfährt ihr nun.

 

Ist das das Ende von JuYogi?

Das heute ist wahrscheinlich der ehrlichste Post auf JuYogi, seit langem.
Ehrlich, aber notwendig.

Schon seit einiger Zeit spiele ich mit dem Gedanken, JuYogi zu beenden. Mein Blog ist in den letzten Wochen und Monaten zu so etwas wie einer Hassliebe entstanden.
Einerseits liebe ich meinen »Job«, andererseits macht es mir aber auch keine Freude mehr.

Ich habe das Gefühl, dass ihr – meine Leser – gerne JuYogi so sehen wollt, wie er vor mehr als zwei Jahren begonnen hat.
Als einen jungen Blog mit Beiträgen rund ums Thema Yoga und Spiritualität.

Aber ganz ehrlich: das bin ich nicht mehr.

Mein Leben ist nicht mehr nur Yoga.
Klar gehört Yoga zu meinem Leben dazu, das ist nun mal so und das wird immer so bleiben. Aber ich muss auch atmen, schlafen und essen. Und über all das schreibe ich nicht tagtäglich auf meinen Instagram-Kanälen.
Warum also etwas erzwingen, dass ich garnicht mehr wirklich bin?

 

Ich habe mich verändert

Klar habe ich mich verändert. Ich habe mich weiterentwickelt.
So ist das nun mal, wenn zwei Jahre vergehen, man an Lebenserfahrung gewinnt und sich immer wieder für neue Dinge interessiert und begeistert.
Doch irgendwie hatte ich immer das Gefühl, dass ich euch nicht alles zeigen kann, sondern dass ich euch immer nur den Yoga-Teil von mir zeigen darf, da das ja JuYogi ist.

Genau aus diesem Grund habe ich die letzten Wochen überlegt, wie es denn weitergehen soll, oder ob es überhaupt weitergehen soll.

Und ich habe nun eine Entscheidung getroffen, die mir persönlich einiges erleichtert und mir wieder Freude bringt, die manchen euch aber vielleicht nicht so gefallen wird – oder vielleicht ja doch…

 

JuYogi – einfach leben.

JuYogi zu beenden könnte ich nicht. Niemals im Leben. Dafür macht es mir viel zu viel Spaß.
Eine andere Lösung musste her.

Genau aus diesem Grund ist JuYogi ab sofort nicht mehr nur der Yoga-Blog, sondern einfach ein Blog, auf dem sich Artikel rund um das Thema Leben finden, wo Yoga natürlich auch ein Teil ist und bleibt.

Klar findet sich bestimmt einmal die Woche oder einmal alle zwei Wochen ein Post, der mit dem Thema Yoga zu tun hat.
Aber Yoga ist nun mal nicht mehr mein ganzes Leben.

Mein Leben ist nicht nur OM Shanti und Namaste.
Ich trinke nicht nur veganen Matcha Latte, sondern gerne auch mal ein Augustiner.
Ich mache nicht nur den herabschauenden Hund im Jivamukti Studio um die Ecke, sondern auch mal den Hüftschwung im Club.
Ich lese nicht nur spirituelle Bücher von Eckhart Tolle, sondern gib mir auch mal ein Fotobuch von Terry Richardson.
Ich höre kein Ravi Shankar, sondern lieber Wu-Tang.

Aber genau das ist das Leben.

Das ist mein Leben.

Das ist JuYogi.

 

Das Ende von JuYogi?
Wohl erst der Anfang!

Für alle von euch, die jetzt traurig sind über diese Nachricht: I am sorry.
Ich würde mich freuen, wenn ihr trotzdem noch weiterhin dabei bleibt. Es gibt nach wie vor Posts über das Thema Yoga, nur eben ein bisschen kritischer, ehrlicher und frecher.

Ich möchte mich euch zeigen, wie ich wirklich bin.

Mein Leben ist nicht nur hellblau, wie auf Instagram.
Mein Leben ist bunt und wild und frech und manchmal schwierig und manchmal geil und meistens der Oberknaller aber manchmal eben auch nicht.

Yoga ist für mich so viel mehr, als nur der Sonnengruß auf der Matte.

Yoga ist für mich das, was mich wieder zu mir selbst bringt und wo ich mich finden kann.
Und wenn das für mich bis um 4 in der Früh tanzen ist, dann ist genau das Yoga.

Freut euch also auf einen neuen, frischen Wind mit vielen neuen Themen und Posts.
Auf eine neue Bildsprache auf meinem Blog, als auch auf meinen Social Media Kanälen.

Das ist ab sofort JuYogi – einfach. leben!