Montags-Mantra 03/04/17:
» lass uns mutig sein! «

» lass uns mutig sein! « | www.juyogi.com

 

 

 

Montags-Mantra 03/04/17

Lass und mal mutig sein!

 

 

Vor ein paar Tagen habe ich euch auf Facebook und Instagram gefragt, welche Themen euch auf JuYogi denn interessieren würden. Und einige von euch haben gesagt, dass sie meine Selbstständigkeit und meine Arbeit interessiert.

Darum dreht sich das heutige Montags-Mantra nun um einen Punkt daraus: Mut.

Mut war ein ganz wichtiger Teil in meinem „Findungsprozesses“.
Nicht nur den Schritt zu wagen, das Gewerbe anzumelden und ab nun nur noch selbständig zu arbeiten, sondern auch den Mut zu haben, die Dinge anders, als die anderen zu machen.

Als ich mich während des Studiums selbständig machte, hatte ich echt Schiss davor.
Wie soll ich meine Miete bezahlen? Wie bekomme ich Kunden? Wie soll ich überhaupt gesehen werden? Wo fange ich an?

Doch all diese Fragen habe ich diesen Fragen gegenübergestellt:
Willst du wirklich 8 Stunden den ganzen Tag im Büro sitzen?
Willst du wirklich immer nur an einem Ort arbeiten?
Willst du lieber dein eigenes Ding machen, oder die Ziele von jemand anderes vervollständigen?

Und sehr bald war mir klar, dass ich doch lieber den Weg der Selbständigkeit einschlagen möchte.
Aller Anfang war auch bei mir schwer und ich hatte nur wenig und schlecht bezahlte Jobs. Aber so beginnt man nun mal…
Alleine den Schritt mal zu wagen, hat mich sehr viel Mut gekostet und heute bin ich froh, dass ich den Mut damals hatte.

Und dann war es bei mir langsam mal an der Zeit, mein eigenes Ding zu finden und dieses Ding gut zu machen.
Ich wusste schon lang, was denn eigentlich mein eigenes Ding ist, doch habe mich nie so wirklich getraut, das auch zuzulassen und zu zeigen. Mir wurde im Studium beigebracht, wie man ordentliches Grafik-Design macht, und nicht wie man bunte verückte Illustrationen zeichnet.

Aber am Ende des Tages war ich nun mal eben besser im Verrückten, als im Klassischen. Ich wusste, dass das mein Ding war, und hatte auch endlich den Mut, es allen mal zu zeigen. Seit dem gibt’s den Instagram Account ju schnee.

So Dinge, die während meines Berufslebens passiert sind, haben viel Mut gebraucht.

Und heute bin ich happy und stolz auf mich selbst, dass ich immer wieder den Mut hatte, neue Wege zu gehen und mich auf etwas unbekanntes einzulassen.

 

Und genau das möchte ich euch heute mitgeben: seid mal mutig! Lass uns mutig sein!

Wenn du dir vielleicht schon länger die Frage stellst, ob du ein gewisses Projekt starten sollst oder nicht, und der einzige Grund es nicht zu tun dein fehlender Mut ist, dann soll dass heute dein Aufweckruf sein!

Aller Anfang ist schwer – I know!
Aber es bleibt ja nicht beim Anfang. Das ist gerade nur der Anfang von etwas, das ganz toll werden kann! Und nach zwei Wochen blickst du zurück und bist froh, dass du es gemacht hast. Und nach einem halben Jahr blickst du zurück und könntest es dir anders garnicht mehr vorstellen. Und nach zwei Jahren blickst du zurück und kannst hoffentlich sagen „geil, dass ich es damals gewagt habe“.

Deshalb lass dich nicht unterkriegen von all den bürokratischen Hürden, von all den gesellschaftlichen Normen oder den Gesprächen der anderen.
Mach dein Ding und sei mutig, es auch wirklich durchzuziehen!

Die Welt da draußen wartet auf dich und sucht vielleicht genau das, was du zu geben hast! Nimm deinen Mut zusammen und mach den ersten Schritt. Starte klein, und bleib mutig. Sei offen für all das, was kommt, und mach vor allem immer das, was dich erfüllt.

In diesem Sinne: lass uns die Woche mal mutig sein und Dinge tun, für die wir normalerweise zu feige gewesen wären! ;)

 

Alles Liebe,
eure Ju

 

 

 

 

PS: Wenn euch diese Art von Beiträgen gefallen, hinterlasst mir doch einen kurzen Kommentar. Gerne kann ich mehr Themen von meinem Berufsleben mit reinbringen und euch immer wieder Mal Tipps und Tricks zum Thema Selbständigkeit geben.