Montags-Motivation 10/07/17:
» hab keine Angst «

Montags-Motivation 10/07/17: » hab keine Angst «

Montags-Motivation 10/07/17

hab keine Angst

 

 

Eine Sache, die uns oft mal von unserem Weg abbringt oder uns erst garnicht auf den richtigen Weg bringt, ist: Angst.

Hier und da mal eine gesunde Portion Angst zu haben, ist ja okay. Aber sich ständig von der Angst hemmen zu lassen, ist nicht okay.

 

Warum ist es so, dass wir gerade vor neuen, unbekannten Situationen so Angst haben?
Wir malen uns oft die furchtbarsten Auseinandersetzungen aus und gehen manchmal vom schlimmsten aus, sodass wir uns erst garnicht auf die neue Situation einlassen. Wir machen uns kleiner, als wir sind und trauen uns viel zu wenig zu.

Ich habe erst gestern wieder so drüber nachgedacht, wo ich denn jetzt eigentlich gerade in meinem Leben bin und was mich hier her gebracht hat. Und da bin ich draufgekommen, dass ich irgendwann mal meine Angst hinter mir gelassen habe.
Im Studium hatte ich oftmals echt ziemlich großen Schiss vor großen Gruppen zu präsentieren oder mich auf neue Jobs einzulassen.
Aber die Erfahrung hat mir gezeigt, dass wenn man von Haus aus ohne Angst in eine neue Situation geht, es viel mehr Erfolgschancen gibt.
Als ich mein Bewerbungsgespräch für das Studium hatte, da habe ich mir vorher auch nur die schlimmsten Szenarien ausgemalt. Als ich mich für mein erstes Praktikum beworben habe, wusste ich nicht was tun mit meiner Angst. Doch nach und nach begriff ich, dass es eher Respekt ist, was ich da fühle, und dass Angst einfach keinen Platz haben sollte.

Denn sobald du Angst bekommst, hast du die Situation schon verloren.
Lass dich einfach auf unbekannte Situationen ein und lass die Angst zu Hause. Trau dich, mal neue Schritte zu wagen und fürchte dich nicht davor.

Als ich mich damals selbständig machte, wusste ich auch nicht, wie es dann weiter gehen wird. Aber ich wusste, dass ich mit Angst nirgendswo landen werde.
Ich hab mich getraut, einfach mal was neues zu wagen.
Als ich nach Berlin gekommen bin, wusste ich auch nicht ob ich Anschluss finden werde. Aber Angst braucht kein Mensch. Ich hab mich einfach getraut und war mir für nichts zu schade. Ich habe in so vielen Situationen meine Angst überwunden und einfach mein Ding durchgezogen.
Egal, was die Leute von mir denken. Egal, wie viel Kraft es oft mal brauchte. Ganz egal. Aber ich war oftmals furchtlos und bin meinen Weg gegangen.

Und genau das rate ich dir!
Geh deinen Weg und fürchte dich nicht vor der Zukunft. Lass es nicht so weit kommen, dass du von der Angst getrieben wirst und auf Dinge verzichtest, die du dir so sehr wünscht. Spring ins kalte Wasser und vertraue auf das, was du gut kannst.
Du selbst kennst dich am besten und niemand und nichts sollte dich von deinem Weg abbringen – schon garnicht deine eigene Angst.
Erst wenn du die Dinge probiert und gemacht hast, kannst du wirklich über deine Erfahrung sprechen. Wenn du sie im Vorhinein gleich garnicht machst, weil du Angst davor hast, dann darfst du auch nicht drüber sprechen, was passiert wäre. Denn du weißt nicht was passiert wäre. Du weißt es nur dann, wenn du es wirklich getan hast.
Und auch jede negative Erfahrung ist eine Erfahrung. Mit oder ohne Angst – du wirst früher oder später auch mal scheitern und das sollte dich niemals von deinem Weg abbringen lassen. Das sollte dich stärker und mutiger machen. So lange, bis du keine Angst mehr davon hast, deinen Weg zu gehen. Komme was wolle.
Und genau dann ist der Zeitpunkt da, dass es dir gelingen wird.

In diesem Sinne: lass die Angst diese Woche zu Hause und trau dir mal ein bisschen mehr zu.

Alles Liebe,
eure Ju